SCHULSOZIALARBEIT


Schulsozialarbeit an der Hermann-Hesse-Schule

Was ist Jugendsozialarbeit?

Jugendsozialarbeit an Schule ist ein eigenständiges Angebot der Jugendhilfe an Schulen. Hier arbeiten sozialpädagogische Fachkräfte gleichberechtigt mit Lehrkräften zusammen.

Jugendsozialarbeit bietet sich SchülerInnen als vertrauliche Anlaufstelle und Vermittlungsinstanz an, hier kann man frei von Leistungs- und Notendruck über persönliche Probleme reden und bekommt Unterstützung in Krisen und schwierigen Lebenslagen.

Jugendsozialarbeit kooperiert daher mit anderen sozialen Einrichtungen und öffentlichen Institutionen, arbeitet in und mit Netzwerken und berücksichtigt das gesamte soziale Umfeld von Jugendlichen.

Träger der Jugendsozialarbeit an der HHS in das Diakonische Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau. Die Dienstaufsicht obliegt der Leitung des Beratungszentrums Mitte in Dietzenbach.


Das Angebot für Kinder und Jugendliche:

Ich bin für dich da, wenn...

...du Probleme Zuhause hast und nicht mehr weiter weißt.

...du Konflikte mit Freunden hast, die du nicht alleine lösen kannst.

...du dich in deiner Klasse nicht wohl fühlst, oder Ärger hast.

...du Fragen zu den Themen Sucht, Drogen und Gewalt hast.

...dir gerade alles zu viel wird.

...du einfach mal Jemanden zu Reden brauchst.


Angebotsprofil: Jugendsozialarbeit an Schule setzt sich aus drei Schwerpunkten zusammen:

1. Einzelfallhilfe

Die Schulsozialarbeit bietet täglich Beratung für SchülerInnen sowie deren Eltern an. Gemeinsam wird an den individuellen Themen gearbeitet. Dabei geht es u.a. sowohl um schulische als auch um häusliche Probleme, die sich negativ auf das Lernen in der Schule auswirken können. Dieses Angebot ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht.

2. Klassenbegleitung

Zur Unterstützung der Förderung sozialer Kompetenzen werden regelmäßige Klassenstunden gemeinsam mit der Klassenlehrkraft in den verschiedenen Jahrgangsstufen durchgeführt.

Der Schwerpunkt liegt hier hauptsächlich auf den 5. und 6. Klassen. Es werden Themen besprochen, die ein besseres Miteinander (Teamfähigkeit) fördern und Mobbing, Ausgrenzung und Gewalt verhindern.

3. Gruppenangebote

Die unterschiedlichen Angebote richten sich nach den Interessen und Bedürfnissen der SchülerInnen. Sie finden nachmittags und teilweise an den Wochenenden statt und werden rechtzeitig in den Klassen ausgehängt.

Täglich in der zweiten großen Pause findet ein offener Treff statt, der von jedem Schüler und von jeder Schülerin besucht werden kann.

In den Sommerferien findet jedes Jahr ein einwöchiges freizeitpädagogisches Angebot statt.

Kontakt und Terminvereinbarungen:

(06104) 95 41 40 oder 0175 / 43 45 860 oder hannah.jost@diakonie-of.de