DARSTELLENDES SPIEL

Darstellendes Spiel an der Hermann-Hesse-Schule

Oh nein! Theater! - Oh ja! Und Vieles mehr!

Darstellendes Spiel an der Hermann-Hesse-Schule findet als
Wahlunterricht für die Jahrgänge 9 und 10 der Realschule und des Gymnasiums mit jeweils zwei Wochenstunden statt.

Jedes Schuljahr endet mit einer Inszenierung, im Anfangsjahr nennt sich diese Werksschau, im
fortgeschrittenen Unterricht Aufführung eines selbst erarbeiteten Stücks.

Thematisch richtet sich der Unterricht nach den Interessen
der Schülerinnen und Schüler. Wir lernen Präsentieren, Bewegung, Haltung, Sprache, Ausdruck, Mimik auf der Bühne. Darüber hinaus verfassen wir eigene Texte und setzen sie in Szene, wobei der Umgang mit Licht und Ton, Requisite und Bühnenelementen wesentliche Grundlage ist. All das zusammengenommen, vereint mit großer Motivation und bereitwilligem Engagement, ergibt am Ende ein
einzigartiges Erlebnis: Das Stück ist gespielt, das Licht erlischt, der Applaus setzt ein - spätestens dann wissen wir, warum wir uns so sehr angestrengt haben.

Voraussetzungen dafür sind insbesondere Ideen und die
Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. Dabei lernen die Kurse nicht nur ihre Rolle als Darsteller, sondern auch die Regie und Dramaturgie kennen. Über zusätzliche Talente, wie Spielen eines Instrumentes, Gesang, Tanzsport oder
Akrobatik, Technikkenntnisse, freuen wir uns und werden diese nutzen. Viele Talente werden aber im DS-Unterricht erst noch entdeckt oder entwickeln sich.

Abgesehen vom zweistündigen Wochenunterricht mit einer
halbjährlichen Lernkontrolle, bzw. einer Ersatzleistung, sind kurz vor der Aufführung Zusatzproben einzuplanen. Ähnlich wie im Sport und in der Musik zählt auch im Darstellenden Spiel die Devise: ,,Je mehr man sich reinhängt desto größer ist der Erfolg!"