Schulsportstafette

29.09.2021

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics geht in der Pandemie neue Wege und startet mit kreativen Ideen ins Schuljahr 2021/2022: Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des größten Schulsportwettbewerbs der Welt wird es in diesem Jahr keine zentralen Bundesfinalveranstaltungen geben. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im "Bundesfinale 2021 vor Ort" ihre Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler in 18 olympischen und paralympischen Sportarten in der neu geschaffenen "Schulsport-Stafette", die eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Schulsport-Aktionstags aus dem Vorjahr ist.

"Wir wollen ein starkes Zeichen für den Schulsport und für die Schülerinnen und Schüler setzen", sagt Dr. Thomas Poller, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS), die Jugend trainiert für Olympia & Paralympics veranstaltet. "In der Pandemie wurde bislang wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen genommen. Es wird höchste Zeit, dass wir sie ernst nehmen. Sport und Bewegung sind elementar - auch im Schulalltag. Es ist ein tolles Signal, dass sich noch vor Ende der Sommerferien in einigen Bundesländern bereits 1.000 Schulen für die Schulsport-Stafette und 1.600 Schulteams für den Bundeswettbewerb angemeldet haben. Auch ermöglicht das neue Format - dezentral an den jeweiligen Schulen und unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln - endlich auch wieder sportlichen Wettbewerb."

Die 16 Teilnehmer/innen mussten ihr Können am Ball sowohl alleine als auch im Team unter Beweis stellen. Ziel war es in den vier vorgegebenen Übungen "Volley", "Wandspiel", "1 mit 1 pritschen" sowie "1 mit 1 baggern" so viele Wiederholungen wie möglich zu schaffen, ohne dass der Volleyball auf den Boden fällt oder gefangen wird. Hierfür gab es jeweils nur einen einzigen Versuch der von Sportlehrer Karsten Hahn dokumentiert und zu einem Mannschaftsergebnis zusammengerechnet wurde. "Es war schön zu sehen, wie alle Spieler/innen den Wettkampf angenommen und ihr Bestes gegeben haben. Die Einsatzbereitschaft war extrem hoch und vor allem bei der ersten Übung wurde viele hervorragende Ergebnisse erzielt. Hier haben gleich zehn Schüler/innen die maximale Wiederholungszahl von 80 erreicht, das hatte ich so nicht erwartet", berichtet Herr Hahn stolz.

Mit einer Gesamtpunktzahl von 109 Punkten hat das erste Team den 10. Platz in Hessen belegt. Das zweite Team hat mit 89 Punkten Platz 11 erreicht. Alle besser platzierten Teams kommen aus hessischen Volleyball-Schulsportzentren.

Unabhängig vom offiziellen Wettbewerb haben auch die restliche 14 Schüler/innen des Volleyballprofils der Klassenstufen 7 und 8 die vier Übungen des Wettbewerbs absolviert und ebenfalls tolle Ergebnisse erzielt. Auch hier kann Herr Hahn viel positives berichten: "Vor allem bei den Schüler/innen, die den Volleyballprofilkurs im zweiten oder sogar dritten Jahr besuchen, sind seither immense Fortschritte zu erkennen und es macht mir große Freude sie dabei so kontinuierlich unterstützen zu können."

Link: https://www.jugendtrainiert.com/schulsport-stafette/