SPORTKONZEPT


Information zum Sportklassenkonzept

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es an der Hermann-Hesse-Schule im Gymnasialzweig Klassen mit sportlichem Schwerpunkt in den Jahrgängen 5 bis 7. Zum Schuljahr 2019/20 wird dieses Sportklassenkonzept auch auf den
Realschulzweig ausgeweitet, beginnend mit der 5. Jahrgangsstufe. Für sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler bietet dieses Angebot den erforderlichen Rahmen, um schulische und sportliche Anforderungen möglichst optimal aufeinander abzustimmen.

Was ist die Sportklasse der Hermann-Hesse-Schule?

Die Sportklasse der Hermann-Hesse-Schule verfolgt
den Ansatz, leistungsorientierte und motivierte Sportler im Verlaufe der schulischen Karriere pädagogisch und organisatorisch optimal zu betreuen und gleichzeitig auf ihrem möglichen Weg zum Leistungssport sportartspezifisch zu unterstützen. Im Rahmen der Sportklasse wird neben dem zweistündigen Sportunterricht eine weitere Doppelstunde/ Trainingseinheit am Vormittag als Wahlpflichtfach angeboten. Inhalte sind neben der Vertiefung von klassischen Sportspielen insbesondere die kontinuierliche athletische und koordinative Ausbildung. Im Vergleich zum Sportunterricht in einer Regelklassen haben die Schülerinnen und Schüler der Sportklassen also vier Unterrichtsstunden pro Woche Sport. Zwei dieser vier Stunden werden im Klassenverband durch den Sport- und Klassenlehrer unterrichtet. Für die zwei weiteren Stunden können sich die Schülerinnen und Schüler in ein Sportprofil einwählen.

In diesem Schuljahr bieten wir folgende Sportprofile an:

Profil 1 - Ballsportarten mit Schwerpunkt Fußball

Profil 2 - Rückschlagspiele mit Schwerpunkt Badminton

Profil 3 - Individualsportarten mit Schwerpunkt Turnen

Grundidee

Zunächst möchten wir mit der Einführung des Sportklassenkonzepts an unserer Schule den Stellenwert des Sportunterrichts im Fächerkanon hervorheben und die Bewegungszeit der Schülerinnen und Schüler im Laufe einer
Schulwoche erhöhen. Wir erhoffen uns durch die verstärkte Förderung der Sozialkompetenzen im Sportunterricht und die lernförderliche Eigenschaft sportlicher Betätigung (z.B. verbesserte Konzentration) zur besseren Lernentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler beizutragen.

In der Sportklasse sollen sportlich begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler zum einen ein fundiertes
Grundlagentraining
mit Hilfe möglichst vieler verschiedener Sportarten erhalten und zum anderen sich in einer Profilsportart (Fußball, Badminton, Turnen) spezialisieren können. Die Sporteinheiten werden z.T. in Zusammenarbeit mit Kooperationsvereinen angeboten und können dadurch auch zu einer effektiven Ergänzung zum Vereinssport beitragen bzw. diesen ein wenig entlasten.

Mit der Sportklasse sollen bestenfalls auch sportliche Erfolge des Individuums und der Schule bei schulischen Wettkämpfen, wie beispielsweise bei den Wettbewerben von Jugend trainiert für Olympia, gefördert werden.

Ein Sportlerleben bedarf ebenso einer gesunden Lebensweise und Ernährung sowie eines korrekten Sporttreibens. Zum Gesamtkonzept gehören deshalb altersangemessene Praxistage oder Expertenvorträge zu den Themen Inklusion im Sport, Ernährung für Sportler,
Entspannungstechniken zur Regeneration oder
Elemente der Trainingslehre zur individuellen Trainingsförderung.

Sportklassenkonzept

Das Angebot der Sportklasse umfasst:

- 2 Stunden Basissportunterricht

- 2 Stunden Unterricht in der Profilsportart (vertiefter
Basissport in Theorie und Praxis, jahrgangsübergreifend)

- Projekttage Sport (z.B. Rollstuhlbasketball, Wheel UP!, Klettern, Triathlon...)

- Wanderfahrten mit sportlichem Schwerpunkt

- Klassenfahrten mit sportlichem Schwerpunkt (z.B. Skikurs in der Jahrgangsstufe 7)

Vormittagstraining

Der Unterricht in den Profilsportarten wird vorrangig im Vormittagsbereich des Stundenplans integriert (Rhythmisierung des Tagesablaufs).

Unsere räumliche Ausstattung

· 2 große Sporthallen mit je drei Dritteln

· 1 kleiner Sportplatz mit Basketballkörben, Fußballtoren und einer Weitsprunggrube

· 1 Sportzentrum mit mehreren Rasenplätzen, einer 400m
Tartanbahn, 2 Weitsprunggruben, einer Hochsprunganlage und mehreren Kugelstoßanlagen

· Kooperation mit dem Monte Mare Obertshausen zur Nutzung der Schwimmerbahnen

Weitere sportliche Angebote:

· Fußballschulmannschaft Jungen
(insgesamt 3 Mannschaften unterschiedlicher Jahrgänge)

· Mädchen-Fußball-AG

· Basketballmannschaft

· Tennis-AG

· Teilnahme am 24-Stunden-Lauf in Dudenhofen

· Teilnahme am Stadtradeln der Stadt Obertshausen

· Teilnahme an Jugend trainiert für Olympia-Wettbewerben mit den Schulmannschaften

Kooperationspartner:

· Offenbacher Kickers (Fußball Jungen)

· Teutonia Hausen (Fußball Mädchen und Tennis Jungen und Mädchen)

Sichtung und Auswahl

Für die Sportklasse kann sich prinzipiell jede Schülerin und jeder Schüler anmelden, die/der an der Hermann-Hesse-Schule neu in die fünfte Klasse aufgenommen wird und die folgenden Aufnahmekriterien erfüllt:

· mindestens gute Leistungen im Fach Sport

· mindestens gute Leistungen im Sozialverhalten im
Versetzungszeugnis der Jahrgangsstufe 3 und im Halbjahreszeugnis der Jahrgangsstufe 4

· Nachweis der Schwimmfähigkeit

Darüber hinaus sind folgende Kriterien empfehlenswert:

· aktives Mitglied in einem Sportverein

· regelmäßige Teilnahme an Trainingseinheiten und am
Wettkampfbetrieb eines Vereins

Bevorzugt aufgenommen werden hochmotivierte, erfolgreiche und aktive Sportler, die in eine leistungssportorientierte Vereinsstruktur eingebunden sind und an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen.

Die Anmeldung erfolgt formlos auf dem üblichen Weg über die Grundschule. Der Wunsch, in die Sportklasse aufgenommen zu werden, muss der Anmeldung an unserer
Schule beiliegen.

Vorteile der Sportklasse:

Die Schülerinnen und Schüler der Sportklassen genießen neben dem speziellen Trainingsangebot folgende Vorteile:

  • einzigartige Klassenatmosphäre mit anderen sportbegeisterten und motivierten
    Schülerinnen und Schülern
  • 2 weitere Trainingseinheiten mit qualifizierten Trainern im Vormittagsunterricht
  • kurze Wege zwischen den Sportstätten und
    moderne Ausstattung der Sporthalle
  • bei Bedarf schulische
    Fördermaßnahmen und Nachführunterricht
  • Freistellung vom Unterricht bei sportlichen Wettkämpfen oder Kader-Lehrgängen
  • Verlegung von Klassenarbeiten bei sportlichen Wettkämpfen oder Kader-Lehrgängen
  • enge Kooperation und Abstimmung bzgl. der Trainingsgestaltung zwischen Verein und Schule