SCHÜLERFIRMA "APN"

Gründung einer Schülerfirma im Wahlpflichtunterricht bzw. Wahlunterricht der zehnten Jahrgangstufe

Ausgangsüberlegung: Die Eigeninitiative Jugendlicher soll gefördert und grundlegende Wirtschaftskenntnisse praxisnah vermittelt werden.

Konzept/Durchführung: Jugendliche gründen für die Zeit eines Schuljahres einen Betrieb. Sie verwalten in dieser Zeit das Firmenkapital, das nach Ablauf des Jahres in gleicher Höhe wieder zurückgegeben werden muss. Das Kerngeschäft umfasst den Vertrieb von Büroarti-keln für SchülerInnen und Lehrkräfte, den Verleih von Taschenrechnern, Zirkel etc., die Verwaltung von Adressen der Praktikumsbetriebe sortiert nach Berufen und die Unterstützung der Mitschülerinnen und Mitschülern bei Bewerbungsschreiben sowie der Suche eines geeigneten Praktikumsplatzes. Weitere Geschäftsideen können von den Jugendlichen entwickelt und in Absprache mit der Schulleitung umgesetzt werden.Die Jugendlichen des Kurses müssen zu Beginn des Schulhalbjahres untereinander und mit der Schulleitung Verträge aushandeln und abschließen. Für die mietfreie Nutzung eines Schulraumes schreibt die Schülerfirma zum Jahresende die Firmen an,die im zurückliegenden Jahr einen Jugendlichen der Schule im Praktikum betreut haben und unterstützt die Schule bei der Organisation und Durchführung der Berufs-informationsbörse.Erfolg oder Misserfolg wirtschaftlichen Handelns der Jugendlichen sind in Vertrags-verhandlungen und durch die Buchführung in den Monats- bzw. der Abschlussbilanz direkt erfahrbar.Evaluation:In Abschlussgesprächen sind die Erfolgsbilanz und das wirtschaftliche Handeln während des Geschäftszeitraums zu analysieren. Die Ergebnisse sind für die Jugendlichen, die im folgenden Schuljahr die Firma übernehmen, zu dokumentieren.

D. Borrmann