Austausch nach Spanien

Seit mittlerweile mehreren Jahren veranstaltet die HHS in den Jahrgängen 9 und 10 Schüleraustauschfahrten an unsere spanische Partnerschule.

Nachdem wir im Oktober schon unsere spanischen Austauschschüler in Obertshausen empfangen hatten, war es im April 2014 endlich soweit: Wir machten uns auf die Reise nach Alcalá de Henares. Die erst Hürde am Flughafen - die Kofferwaage - meisterten wir mit Bravour. Immerhin waren unsere Koffer prall mit den originellsten, typisch hessischen Gastgeschenken gefüllt. Vom "Äbbelwoi" bis zur "Lewwerworscht" - wir hatten keine Kosten und Mühen gescheut, um unseren spanischen Freunden und ihren Familien eine Freude zu bereiten.
Nach einem ruhigen Flug kamen wir voller großer Erwartungen am Flughafen Madrid an... und wurden nicht enttäuscht. Unsere Austauschpartner bereiteten uns einen herzlichen Empfang und luden uns direkt am ersten Abend in ein spanisches Tapas-Restaurant ein, in dem wir viele neue Köstlichkeiten probieren konnten. Kulinarisch ließ unser Spanienaufenthalt wirklich nichts zu wünschen übrig. Von dem grandiosen Frühstück ("Churros con chocolate"), das wir am Montagmorgen in der Schule serviert bekamen, schwärmen viele noch nach der Rückfahrt.
Frisch gestärkt lernten wir zunächst unsere Partnerschule "I.E.S. Complutense" kennen, um anschließend zum offiziellen Empfang im Rathaus aufzubrechen. Dort begrüßte uns der Bürgermeister von Alcalá de Henares sehr freundlich und berichtete uns einiges über seine schöne Stadt, in der nicht nur der wohl bedeutendste spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes geboren wurde, sondern deren faszinierende Altstadt auch zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. In den folgenden Tagen lernten wir gemeinsam mit unseren spanischen Austauschschülern Alcalá und Umgebung kennen. So besuchten wir Madrid mit seinen schönen verwinkelten Gassen, belebten Plätzen und Parks sowie den Königspalast in Aranjuez und die Kloster- und Schlossanlage "El Escorial", stets unter der fachkundigen Begleitung unseres "persönlichen Reiseleiters" Jorge Elías de la Peña y Montes de Oca. Ihm gilt - natürlich neben unseren unglaublich gastfreundlichen Austauschfamilien - an dieser Stelle auch ein besonders großer Dank, denn er hat für uns den Austausch auf spanischer Seite organisiert und ohne ihn wäre das ganze Projekt so nicht zu Stande gekommen. Am letzten Tag erklommen wir schließlich noch gemeinsam mit unseren Austauschpartnern die hohen Wipfel des Kletterparks in der Sierra de Guardarrama und genossen den letzten Abend einer erlebnisreichen gemeinsamen Woche, die viel zu schnell vorüber ging. Tatsächlich brauchte es einige Überzeugungskraft seitens der Lehrkräfte, bis schließlich alle dazu bereit waren, ins Flugzeug zu steigen, um die Heimreise nach Deutschland anzutreten. Tränenreich war der Abschied auch dieses Mal wieder. Und viele deutsch-spanische Austauschgespanne hatten schon vor der harten Trennung am Flughafen beschlossen, dass man sich unbedingt bald wieder sehen muss!