AKTUELLE INFORMATIONEN: CORONA UND SCHULE


Auf dieser Seite finden sich sämtliche aktuellen Informationen, Schreiben und Downloads zum Coronavirus im schulischen Zusammenhang.

Wir bitten dringend um regelmäßige Prüfung auf eventuelle neue Informationen!


Schreiben des Schulleiters zum Schuljahr 2020/2021:

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns auf das Schuljahr und hoffen sehr, dass es zu keinen neuen Schließungen kommen wird.

Um das zu verhindern, können wir selbst eine Menge beitragen. Jede(r) Angehörige der Schulgemeinde muss sich bewusst sein, dass es auch von seinem einsichtigen und verantwortungsbewussten Verhalten abhängt, dass alle gesund bleiben. Grundlage ist es, die Hygieneregeln des offiziellen Hygieneplans 5.0 und unseres
schuleigenen Planes einzuhalten. Sie finden beide auf unserer Homepage.

Die bisher geltende Distanzpflicht von 1,5 m ist im Klassenraum aufgehoben. Dadurch wird es möglich, wieder ganze Klassen in den Räumen zu unterrichten. Wir appellieren, dagegen auf dem Schulhof und im Schulgebäude die schützenden Distanzen einzuhalten. Mit folgenden weiteren Regelungen wollen wir unmittelbare Begegnungen minimieren:

  • Das Schulgelände ist in drei Bereiche geteilt, in denen sich jeweils 2 Jahrgänge vor Schulbeginn und in den Pausen aufhalten können. Die meisten Klassenräume sollen von außen betreten werden, für die innenliegenden Räume gelten im Schulgebäude eine Zuweisung von Eingängen und ein "Rechts-geh-Gebot". Flure und Treppen sind dementsprechend gekennzeichnet. Die Lehrkräfte holen die Schüler jeweils bei Stundenbeginn von einem Sammelplatz auf dem Schulhof ab. In den Klassenräumen sind die Tische möglichst getrennt voneinander aufgestellt. Die Sitzpläne werden dokumentiert. Die Räume werden regelmäßig gelüftet.
  • Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude herrscht Maskenpflicht. In den Klassenräumen entscheiden die Fachlehrkräfte gemäß der konkreten Situation im Klassenraum, ob eine Maske getragen wird. Die Schulleitung empfiehlt das Tragen von Masken im Unterricht. Wir wollen damit vor allem die Schüler*innen und Lehrkräfte schützen, die trotz Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe am Unterricht teilnehmen.
  • Es gelten weiterhin die allgemeinen Empfehlungen, sich häufig die Hände zu waschen und die Hustenetikette einzuhalten.

Falls Ihr Sohn oder Ihre Tochter Anzeichen einer möglichen Erkrankung zeigt, behalten Sie ihn/sie bitte zunächst zuhause und beobachten Sie den Krankheitsverlauf. Bei einem Verdacht auf Corona suchen Sie einen Arzt auf, der das Risiko einschätzen soll. Nähere Informationen über die Einschätzung von Krankheitssymptomen und sinnvolle Verhaltensweisen in diesem Zusammenhang finden Sie auf unserer
Homepage.

Falls Sie oder Ihre Kinder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gelten die gesetzlichen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes in besonderem Maße. Bitte bestätigen Sie durch Ihre Unterschrift die Kenntnisnahme und Beachtung der "Regelungen zur Meldung von Infektionsrisiken ", die Sie unten zum Download finden. Dort finden Sie auch "Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete" (Stand 12. August 2020).

Bitte unterschreiben Sie die Kenntnisnahme der "Regelungen zur Meldung von Infektionsrisiken" und geben Sie sie unbedingt Ihrer Tochter/Ihrem Sohn zum Schulbeginn am Montag, 17.08.20 mit in die Schule. Falls etwas auf diesem Merkblatt für Sie zutrifft, leiten Sie bitte die entsprechenden Maßnahmen ein und informieren Sie die Schule.

"Schülerinnen und Schüler dürfen den Präsenzunterricht und andere reguläre schulische Veranstaltungen nicht besuchen, wenn sie oder die Angehörigen ihres Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19 aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind, es sei denn, dass Angehörige ihres Hausstandes aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen in Kontakt zu infizierten Personen stehen. Das Fehlen der Schülerinnen und Schüler gilt als entschuldigt.

Schülerinnen und Schüler, die bei einem Infekt mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, können (...) vom Präsenzunterricht befreit werden. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe im Sinne des vorangegangenen Satzes oder Personen, die über 60 Jahre alt sind, in einem Hausstand leben. Die Freistellung ist jeweils beim
Schulleiter zu beantragen. Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung über das gesundheitliche Risiko beizufügen, soweit es Grundlage der Entscheidung ist. (...) Die Kosten für eine ärztliche Bescheinigung tragen die Antragsteller." (Auszug aus den Hinweisen zu den organisatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu Beginn der Unterrichtszeit im Schuljahr 2020/21, HKM 23.07.2020)

Die Beschulung und Leistungsmessung von Schülern, die wegen einer Freistellung nicht am Unterricht teilnehmen, erfolgt über einen digitalen Unterricht. Wir informieren die Betroffenen in einem gesonderten Schreiben.

Alle Schülerinnen und Schüler sollen in allen Fächern und an fünf Tagen in der Woche wieder unterrichtet werden. So wie es im Moment aussieht, wird das auch möglich sein. Da aber eine Reihe von Lehrkräften der
Risikogruppe angehört, kann es in Einzelfällen zu Engpässen kommen. Ebenso wird es schwierig sein, angesichts der angespannten Personalsituation einen angemessenen Vertretungsunterricht zu organisieren. Da für die Fächer Sport, Musik und Darstellendes Spiel besondere Hygieneregeln gelten, kann es auch hier zu Einschränkungen kommen.

Es ist zu erwarten, dass die Schülerinnen und Schüler mit sehr unterschiedlichen Lernständen aus der Zeit des Homeschooling zurückkommen. Daher wird der Unterricht bis etwa zu den Herbstferien sehr davon bestimmt sein festzustellen, wo die einzelnen Schüler*innen stehen, was sie brauchen, um weiterhin erfolgreich im Unterricht mitzuarbeiten, und sie beim Aufarbeiten von Versäumten individuell zu unterstützen. Die Konferenzen der einzelnen Fachbereiche werden dazu Empfehlungen festlegen. Ebenso wird ein Austausch der Lehrbücher für das kommende Schuljahr später erfolgen.

Die Ganztagsbetreuung wird auch wieder aufgenommen. Bitte melden Sie bei Interesse Ihr Kind dazu an. Der Mensabetrieb wird eingeschränkt anlaufen. Für das Mittagessen wird es ein Bestellsystem geben, das wir gerade noch organisieren. Der Kiosk bleibt zumindest in der Anfangszeit noch geschlossen.

Der Vorstand des Schulelternbeirats schlägt vor, die Wahl der Elternbeiräte im Rahmen von digitalen Elternabenden über Videokonferenzen abzuhalten. Zu diesen werden die Klassenlehrer die Eltern einladen. Bei diesen virtuellen Elternabenden kann dann der Klassenelternbeirat über eine offene Abstimmung gewählt werden, sofern alle Eltern mit diesem Vorgehen einverstanden sind.

Im Laufe der ächsten Woche wird sicher noch einiges nachzusteuern sein. Bitte fragen Sie dazu Ihre Kinder und schauen Sie immer mal wieder auf der Homepage vorbei. Wir nformieren Sie umgehend.

Ich wünsche allen ein gutes Schuljahr 2020/21. Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen

U. Schmidt

Kom. Schulleiter


Dokumente zum Download:

Leitlinien der HHS zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können (Stand: 26. August 2020):


Regeln zum Infektionsschutz für Schüler und Hygieneplan der HHS (Stand: 12. August 2020):

Elterninformation zum Umgang mit Erkältungssymptomen (siehe auch Schaubild unten) und Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums (Stand:12. August 2020: